Banner

Commerzbank AG: BT unterstützt Modernisierung der lokalen Datennetzwerke der Commerzbank

Jetzt anfragen

Überblick

BT unterstützt die Integration der IT-Systeme von Commerzbank und Dresdner Bank durch die Modernisierung der lokalen Datennetzwerke in mehr als 1.200 Standorten

Die Dresdner Bank und die Commerzbank verschmolzen 2009 zum zweitgrößten Finanzinstitut Deutschlands. Um auch weiterhin die reibungslose Betreuung der nunmehr fast 15 Millionen Privat- sowie rund einer Million Geschäfts- und Firmenkunden weltweit sicherzustellen, legte das Management in einem Zeitplan fest, bis wann die unterschiedlichen Netzwerke und IT-Systeme der beiden Banken harmonisiert sein sollten.

Hierbei unterstützte BT die Commerzbank in mehreren Projekten; zuletzt im Rahmen eines Managed Services bei der Modernisierung und schließlich der Serviceübernahme der gesamten LAN-Infrastruktur. Heute betreut BT rund 150.000 Netzwerkanschlüsse (LAN Ports) in rund 1.200 Standorten der Commerzbank.

BT überwacht dabei nicht nur mit Hilfe eines Monitoring Systems alle LAN Ports und sorgt mit einem Serviceteam für den Austausch von defekten oder veralteten Switches. Auch wenn eine Filiale umzieht, ausgebaut wird oder sich verkleinert: BT analysiert die LAN-Infrastruktur, stattet den Standort gemäß der neuen Anforderung optimal aus und bringt sie so auf den aktuellen Stand.

Die Harmonisierung der Netzwerke und IT-Systeme war eine entscheidende Voraussetzung für die Integration der Dresdner Bank in die Commerzbank. Nur so konnten wir sicherstellen, dass unsere Mitarbeiter in den Filialen auf alle Kunden- und Kontodaten zugreifen können, unabhängig davon, ob ein Kunde sein Konto bislang bei der Dresdner Bank oder der Commerzbank unterhalten hat.“
- Roland Schneider, Senior VP Global Head of Section Network Services, Commerzbank AG

Die Herausforderung

Nach der Verschmelzung von Commerzbank und Dresdner Bank definierte das Management eine einheitliche Netz- und IT-Infrastruktur der beiden Organisationen als dringliche Aufgabe.

Ziel war es, die beiden bestehenden, unterschiedlichen Infrastrukturen zügig zu vereinheitlichen, Technologien zu standardisieren und die Kosten zu optimieren.

Eine besondere Herausforderung stellte dar, rund 58.000 Mitarbeitern in künftig rund 1.200 Filialen, Niederlassungen und in der Zentrale eine einheitliche LAN-Infrastruktur zur Verfügung zu stellen – und zwar innerhalb weniger Monate und ohne den laufenden Betrieb zu stören. Um dies zeitnah zu erreichen, musste auch außerhalb der Öffnungszeiten, teilweise nachts und am Wochenende gearbeitet werden.

Die Lösung

Ende 2009 begannen die IT-Mitarbeiter von Commerzbank und BT in einem ersten Schritt, die LAN-Infrastrukturen der mehr als 700 Geschäftsstellen und Filialen der ehemaligen Dresdner Bank systematisch zu erfassen und die Planung für die umfassende Modernisierung zu erstellen.

Bereits Anfang Januar 2010 wurde plangemäß neues LAN-Equipment beschafft und konfiguriert. Wenig später begannen die Servicetechniker die neuen LAN-Netzanschlüsse an den Standorten zu installieren. Aufgrund der guten Zusammenarbeit von Commerzbank und BT gelang es, die LAN-Infrastrukturen von bis zu 14 Standorten pro Tag zu modernisieren. Aufgabe der Techniker war es dabei im Einzelnen, das neue LAN-Equipment zu katalogisieren, zu liefern, in die Racks zu bauen, zu verkabeln und in Inventarlisten zu hinterlegen.

In dieser ersten Projektphase erfolgte die Ausstattung aller Standorte einschließlich der Zentrale der früheren Dresdner Bank mit insgesamt 60.000 LAN-Ports.

Ab Juli 2011 folgten weitere 90.000 Ports in den bisherigen Standorten der Commerzbank in ihren Service. Damit betreut BT mit einem dedizierten, lokalen Service-Team die gesamte LAN-Infrastruktur der Commerzbank. Das Equipment befindet sich dabei im Besitz der BT, über einen Managed Service wird es dem Finanzinstitut zur Verfügung gestellt.

Mit Hilfe eines Prozessmanagementsystems von BT wird eine Reihe von umfangreichen, automatisierten Reports – teilweise sogar tagesaktuell – erstellt. Diese Reports sorgen für einen umfassenden Überblick über die eingesetzten Komponenten und bereitgestellten Services (Asset Reports), sie liefern wertvolle Informationen über alle Störungen (Incident Reports) oder über Kostenentwicklungen (Commercial Reports). Die eigens eingerichtete Kopplung der Ticketsysteme von Commerzbank und BT macht es möglich, dass gegenseitig auf Informationen zugegriffen werden kann. In Kombination mit der Möglichkeit des direkten Abrufs aktueller Daten von den aktiven LAN-Komponenten durch die Commerzbank wird eine besonders hohe Transparenz und nahtlose Zusammenarbeit erreicht.

„Wie auch immer sich die Technologien weiterentwickeln – BT kümmert sich um diese Themen, und wir können uns auf unser Geschäft und unsere Kunden konzentrieren. Das Managed Services-Modell gibt uns die Flexibilität, die wir in einem sich stetig verändernden wirtschaftlichen Umfeld brauchen“, sagt Roland Schneider, Senior VP Global Head of Section Network Services.

Der Kundennutzen

„Die Zuverlässigkeit und Flexibilität der Lösungen waren für unsere Entscheidung ausschlaggebend. Wir beziehen die LAN-Infrastruktur als einen Managed Service und brauchen uns so nicht mit der Planung von langfristigen Hardware-Investitionen oder mit Service Leistungen zu beschäftigen“, sagt Roland Schneider, Senior VP Global Head of Section Network Services.

Durch die Harmonisierung und Modernisierung der Netzwerke und IT-Systeme sowie das Management der gesamten LAN-Infrastrukturen kann sich die IT der Commerzbank auf Kernaufgaben konzentrieren. Der Managed Service und die vereinbarten Service Level Agreements (die in der Regel weit unterschritten werden) stellen sicher, dass die Mitarbeiter jederzeit Zugriff auf benötigte Daten und Applikationen haben. Der dazu erforderliche stetige Prozess von Upgrade, Reparatur, Austausch und Wartung liegt in den Händen eines zuverlässigen Dienstleisters.

Um die Informationssicherheit im Netzwerk sicherzustellen, hat BT ein kundenindividuelles Information Security Management System entwickelt, das auf einer für die Commerzbank eigens erstellten Risikoanalyse basiert. Der Umsetzungsgrad der Sicherheitsmaßnahmen und die dazu gehörigen Prozesse sind für die Commerzbank transparent gestaltet, so dass die Compliance sowohl nach Commerzbank-Richtlinien als auch nach internationalen Standards (ISO/IEC27001) nachvollziehbar ist.

BT hat mit der neuen LAN-Infrastruktur auch das Fundament für zukünftige IT-Services gelegt wie Voice over IP (VoIP), WAN (Wide Area Network) Acceleration oder Network Access Control.

BT-Services für Commerzbank AG

  • Managed LAN Service
  • Network Security
  • Security Consulting durch BT Advise

Downloads

Kundenreferenzen