Nachrichten

FAZ berichtet: Hacker von BT machen das vernetzte Auto sicherer

(23. April 2015)

Die FAZ berichtete wie die Ethical Hacker von BT die Schwachstellen vernetzter Autos freilegen.

Vernetzte Autos werden in Zukunft mit dem Internet oder anderen Netzwerken verbunden sein.

Das bedeutet, dass sie dann ähnlich wie PCs und Smartphones zum Ziel von „Cyber-Bösewichten“ werden können und Unternehmen mit besonderen Maßnahmen reagieren müssten.

Darüber schrieb die FAZ in ihrem Artikel „Ein Konzern als Hacker“ vom 21. April 2015.

Sie berichtet, dass ein spezielles Sicherheitsteam von BT auf diese neuen Angriffsformen vorbereitet ist. Denn mit den üblichen Sicherheitssystemen und Firewalls sei diesen ausgeklügelten Attacken nicht mehr beizukommen. Dass BT schon mit einer 20-jährigen Erfahrung aufwarten kann, wird ebenfalls erwähnt.

Das 2000 Experten umfassende BT-Team steht mit seinen „Ethical Hacking Services“ den Autoherstellern zur Seite, um mögliche Sicherheitslücken der vernetzten Fahrzeuge zu schließen.

Lesen Sie den ganzen Artikel in dem hier zum Download verfügbaren PDF:

Downloads

Downloads

Ein Konzern als Hacker

PDF - 562 KB