These 1: IT-Nutzung der Jugend

Jetzt anfragen

IT-Abteilungen müssen sich radikal ändern

Business-Laptop, Business-Handy – das hieß vor ein paar Jahren noch: In der Firma stehen uns besonders leistungsfähige Geräte zur Verfügung, zum privaten Gebrauch genügt die etwas einfachere Version. Heute ist es oft umgekehrt: Zu Hause haben wir das neueste Smartphone, die Kinder nutzen Tablet-PCs der aktuellen Generation. Und dank Cloud Computing ist die Auswahl an Software groß wie nie. Unser Kommunikationsverhalten ist geprägt von Anwendungen wie Skype, Facebook oder Twitter – Services, die immer und überall, auf praktisch jedem Endgerät, zur Verfügung stehen.

Kein Wunder, dass immer mehr Anwender sagen: Das, was ich von zu Hause gewohnt bin, möchte ich auch bei der Arbeit nutzen. In der internationalen Studie „The Collaboration Paradox“ gaben 25 Prozent der befragten Führungskräfte an, dass sie regelmäßig Skype für berufliche Zwecke nutzen, ähnlich viele (22 Prozent) nutzen Facebook.



Wenn die IT-Abteilung nicht mitzieht, stellt sich schnell Frust ein: 58 Prozent der von BT befragten Manager glauben, dass ihre IT-Abteilung nicht auf dem neusten Stand sei. Eine bedenkliche Situation, denn aufhalten lässt sich die Entwicklung kaum. Wenn die IT-Abteilung nicht reagiert, beschaffen die Anwender sich ihre Applikationen auf eigene Faust – es entsteht eine kaum zu kontrollierende Schatten-IT.

In Zukunft wird die IT-Abteilung sich nicht mehr um das Beschaffen und Konfigurieren von Laptops oder Mobiltelefonen kümmern. 54 Prozent der Top-Manager sagen schon heute, dass sie lieber ihr privates Smartphone oder Tablet nutzen möchten. Die Auswahl der Geräte kann man also getrost den Mitarbeitern überlassen.

Die wesentliche Aufgabe der IT wird es sein, eine „Corporate App“ zur Verfügung zu stellen, die auf den jeweiligen Endgeräten alle Daten und Anwendungen bereitstellt, die die Mitarbeiter für ihre Arbeit brauchen. Und natürlich, sich um die Sicherheit der Daten zu kümmern. Um die Applikationen schnell und flexibel zu entwickeln und auszurollen und sicherzustellen, dass sie von überall erreichbar sind, werden viele dieser Entwicklungen auf Cloud-Plattformen stattfinden.

Die in unseren Thesen vorgestellten Entwicklungen lassen sich nicht aufhalten. Deshalb ist sinnvoll, sich jetzt zu überlegen, wie man die Veränderungen in Ihrem Unternehmen am besten angehen kann. Unser BT Advise-Team hilft Ihnen, die richtigen Fragen zu stellen und Ihre Anforderungen zu identifizieren.

Downloads

White paper

Whitepaper: Big Data Experton

PDF-0 KB (File does not exist !!!)

Mehr Infos

Unified Company

PDF-844 KB

Wie arbeiten wir in Zukunft?

Datenblatt

BT Advise Devices Quick Start

PDF-191 KB

Wir unterstützen Sie bei der Umstellung auf Smartphones und Tablets.