SASOL

Sasol: Telepresence ermöglicht es SASOL, als globales Team zu agieren

Jetzt anfragen

Überblick

Die von BT gemanagte Telepresence-Lösung an wichtigen Standorten in der Welt fördert die weltweite Expansion des dynamischen Energieunternehmens.

Weltweite Expansion ist das erklärte Ziel des südafrikanischen Energie- und Chemiekonzerns SASOL.

Im Fall von SASOL bedeutete dies, dass Niederlassungen in der ganzen Welt wie in Houston, Hamburg, London und Calgary sowie sieben Standorten in Südafrika und Offshore-Betriebsstätten über ein Hochleistungsnetzwerk miteinander verbunden werden mussten und auch das verteilte Management effizient zusammenarbeiten sollte.

Neueste Collaboration-Technologien wie Telepresence-Systeme und ein Hochleistungsnetzwerk von BT ermöglichen heute dem Unternehmen, dass das Management weniger reisen muss und dennoch wie ein Team entscheiden kann.

Alec Joannou, CIO der SASOL Group wurde für das Projekt vom Management ausgezeichnet. Seine nachhaltig wirksame Umsetzung der „SASOL-Philosophie und Vision“ war dem Management von SASOL eine besondere Anerkennung wert.

Videokonferenzen beschleunigen die weltweite Expansion von SASOL

SASOL ist ein außergewöhnliches Unternehmen: das Management sitzt verteilt auf verschiedenen Kontinenten, an Orten in Südafrika, in Calgary, Houston, Hamburg und Mailand. Die Führungskräfte agieren wie ein Team und treffen sich dazu regelmäßig in TelePresence-Videokonferenzen.

Show more Show less

Herausforderung

SASOL mit Sitz in Johannesburg ist ein integrierter Energie- und Chemiekonzern und einer der weltgrößten Hersteller synthetischer Kraftstoffe, der weltweit mehr als 32.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 37 Ländern beschäftigt.

„Unser Ziel ist es, eine echte globale Marke zu sein, und hierzu suchten wir einen passenden ICT-Partner“, so Alec Joannou, CIO von SASOL. „Für BT haben wir uns aufgrund der Reichweite des Dienstleisters in genau diese Länder entschieden.“ Mit der schnellen weitweiten Expansion stiegen auch die Reisen der Board-Mitglieder und Führungskräfte monatlich auf Tausende an Kilometern an, um die Standorte, Lieferanten und wichtigsten Kunden zu besuchen.

Lösung

„Wenn neue Arbeitsabläufe an entfernten Standorten implementiert werden, ist Collaboration der Schlüssel. Telepresence war für SASOL bahnbrechend“, sagt Joannou.

SASOL begann mit dem Rollout von zwei Telepresence-Einheiten: eine in Secunda, Südafrika, und die andere in der Rosebank-Zentrale in Johannesburg. Die weitere Expansion hing davon ab, dass das Ziel der Auslastung dieser Systeme von 80 % erreicht wird. „Die Akzeptanz im ersten Monat war nicht berauschend“, so Joannou, „weil die Mitarbeiter dachten, dass es sich um herkömmliche Videokonferenzen handelt.“ Daher wurde ein Tag der offenen Tür abgehalten, an dem 200 Mitarbeiter Telepresence ausprobieren konnten. Im zweiten Monat betrug die Auslastung 70 %, und das Ziel von 80 % wurde im dritten Monat erreicht.

Im Rahmen eines Managed Services-Vertrags mit einer Laufzeit von fünf Jahren verbindet eine weltumspannende BT-Infrastruktur SASOL-Niederlassungen in Houston, Hamburg, London und Calgary sowie sieben Standorten in Südafrika in Johannesburg, Secunda und Sasolburg.

„Wir bauen darauf, dass BT uns schnelle, hochverfügbare Verbindungen in der ganzen Welt bietet. Beispielsweise haben wir große Betriebe in Mozambik, auch Offshore. BT ist mit dem Anschluss dieser Standorte an unsere Zentrale in Johannesburg beauftragt worden. Ein SLA garantiert die volle Verfügbarkeit und es klappt hervorragend. Mit mindestens 99,99 % haben wir die Verfügbarkeit erreicht, die wir uns vorgestellt haben erreicht“, so Joannou.

Der Managed Services-Vertrag mit BT umfasst außerdem BT One for IP Telephony, BT Assure Network Security (einschließlich Monitoring und gemanagte Firewalls), BT MeetMe Audio Conferencing und Active Directory.

Heute setzt SASOL elf von BT gemanagte Telepresence-Einheiten in Südafrika, Houston, Hamburg, London und Calgary ein. Unter Verwendung der Cisco MSE8000-Plattform – die als erste solche Media Services Engine auf dem afrikanischen Kontinent eingesetzt worden ist – installierte BT eine Kombination aus Telepresence Suites (TX9000 für 6 Personen und TX9200 für 18 Personen). „Weil Hamburg und insbesondere Houston in anderen Zeitzonen liegen, sind die Suites in Südafrika inzwischen an normalen Arbeitstagen mehr als ausgebucht“, erklärt Joannou.

Nutzen

Das oberste Ziel der SASOL Telepresence-Einheiten sind Einsparungen bei Reisezeiten und Reisekosten. Wenn also Führungskräfte Reisen nach Houston oder Hamburg planen, werden diese Meetings vorrangig behandelt und der Einsatz von Telepresence wird empfohlen. Die Reisestelle von SASOL hat Informationen zu geplanten Fernreisen an das SASOL Telepresence-Managementteam geliefert. Die potenziellen Reisenden sind dann aufgefordert worden, festzustellen, ob ihre geplante Reise unbedingt notwendig ist.

„Wir haben diese Personen gefragt, ob ihnen die bei uns eingesetzten Telepresence-Einheiten bekannt seien“, sagt Joannou. „Und dann die Nutzung von Telepresence-Sitzungen vorgeschlagen. Dadurch haben wir die internationale Reisetätigkeit drastisch reduzieren können.“

Die weltweite Expansion bedeutet auch, dass das Unternehmen erstmals Board-Mitglieder hat, die nicht in Südafrika ansässig sind. „Board-Mitglieder, die normalerweise in Südafrika, Hamburg und Houston arbeiten, können nun an Telepresence-Sitzungen des Global Executive Committee teilnehmen, ohne dafür Tausende Kilometer zu reisen“, so Joannou.

Durch den Einsatz der BT Global Video Exchange (GVE)-Brücke kann SASOL Telepresence auch für die Kommunikation mit den wichtigsten Kunden und -lieferanten nutzen. Beispielsweise unternahm der CEO häufig Reisen nach Cincinnati, dem Hauptsitz einiger Großkunden.

Heute setzt er sich mit den Kunden über die Rosebank Telepresence Suite in Verbindung, nutzt dabei die BT GVE-Brücke, eine Verbindung der Collaboration-Systeme von SASOL mit denen des Kunden.

Große IT-Dienstleister und Berater, die zentralen Lieferanten für SASOL sind, setzen für die Zusammenarbeit mit SASOL ebenfalls Telepresence-Systeme ein. „Inzwischen können wir auch mit Lieferanten über Telepresence neue Lösungen besprechen“, so Joannou. „Früher hätte dies eine Flugreise für mehrere Personen erfordert.“

Für die ersten sechs Monate hat SASOL mit Einsparungen bei Reisen in Höhe von über einer Million Kilometer und 40 Tonnen Kohlendioxidemissionen ausgerechnet. Joannou resümiert: „Angesichts der sich weiter globalisierenden Geschäftsbereiche und Einsparungsziele wird Telepresence zunehmend eingesetzt. Für mich ist BT ein Schlüsselpartner, der die Risiken und Chancen mit uns teilt und unsere Anforderung in jeder der Regionen managt, in der wir tätig sind.“

BT Produkte und Services

  • BT IP Connect global
  • BT Assure Managed Firewall
  • BT Assure Threat Monitoring
  • BT One Collaborate audio – mit BT MeetMe
  • BT One Collaborate video – mit Cisco TelePresence

Downloads

Downloads

SASOL case study

PDF-788 KB